Aktuelle Mitteilungen
Aufruf zum Internationalen Aktionstag gegen Feminizid!
Lasst uns durch unsere gemeinsame Organisierung den 3. August zum internationalen Kampftag gegen Feminizid machen!
Am 3. August 2017 jährt sich der genozidale Angriff des sog. Islamischen Staats (IS) gegen ezidische KurdInnen im nordirakischen Sindschar [kurd. Şengal] zum dritten Mal. Die am 3. August 2014 begonnenen Angriffe und Massaker führten nicht nur zu einer humanitären Katastrophe, sondern hatten zum Ziel, die ezidische Religionsgemeinschaft auszulöschen. Als Mittel dazu richtete sich der Angriff systematisch gegen Frauen. Daher stellt dieser Genozid in seiner Form zugleich auch einen Feminizid dar.
weiter …
 
Es lebe der internationale Frauentag 2017!
Der Kämpferische Frauenrat unterstützt das Projekt der 8 Frauenorganisationen in Togo  und ruft auf mit diesen Spenden die afrikanischen Frauen zu stärken! Frauen halten zusammen über Grenzen hinweg. Weltweit sind die Frauen heute aktiver den je! Es lebe der Internationalen Frauentag“.

Sitsope – „Zuflucht“ für junge Frauen und Mädchen in Togo!

Wir Europakoordinatorinnen rufen auf, die Spendensammlung für ein Frauenprojekt in Togo zu unterstützen!

Der Internationale Frauentag 2017 ist dazu eine hervorragende Gelegenheit – von Kontinent zu Kontinent – von Basisfrauen zu Basisfrauen die internationale Solidarität praktisch zu organisieren.
Sitsope heißt „Zuflucht“ und ist eine Frauenselbstorganisation mit 20 Mitgliedsgruppen in Togo.

Ihre Arbeit ist von zukunftsweisender Bedeutung denn gerade Frauen und Mädchen sind besonders betroffen von Arbeitslosigkeit, Analphabetentum und Armut. Die Lage der Menschen ist katastrophal, es fehlt am Nötigsten. Unter diesen Bedingungen müssen die Frauen das Leben der Familien organisieren. Mädchen können immer seltener zur Schule gehen. Sitsope fördert die wirtschaftliche und soziale Selbständigkeit von Frauen.

Ihr aktuelles Ziel ist, eine Schneiderwerkstatt für die Berufsausbildung zur Schneiderin und im Batikhandwerk aufzubauen.

Lucie Akvouvi von Sitsope erklärt:

So zielen wir darauf ab, es den jungen Mädchen und Frauen zu ermöglichen, über eigene Kaufkraft zu verfügen, ihr Konto zu führen, dank der Alphabetisierung, mit anderen Worten, sich einer wirklichen finanziellen Unabhängigkeit zu erfreuen als Voraussetzung für ihre soziale Unabhängigkeit. Die soziale Unabhängigkeit der Frauen kann nicht vom Kampf für eine tiefgehende Veränderung der togolesischen Gesellschaft getrennt werden. ….“

Unterstützt diese Spendensammlung aktiv am 8. März!

Hier findet ihr den gemeinsamen Flyer zur Spendenkampagne zum download!

Unser Spendenziel sind 15.000€!

Das Spendenkonto lautet:

Solidarität International (SI) e. V.
IBAN DE 86 5019 0000 6100 8005 84
BIC FFVBDEFF / Frankfurter Volksbank

Stichwort: „Sitsope“

Viel Erfolg! Suse Bader, Zaman Masudi/ Deutschland; Halinka Augustin/Niederlande

Download Flyer: wird in Kürze zur Verfügung stehen.
 

weiter …
 
Aufruf zum Internationalen Frauentag – 8. März 2017

Suse Bader, Deutschland – Europakoordinatorin

Halinka Augustin, Niederlande – Europakoordinatorin

Zaman Masudi, Deutschland - stellvertretende Europakoordinatorin


13.2.17


Aufruf zum Internationalen Frauentag – 8. März 2017


Wir wollen eine Gesellschaft in der die Frauen wirklich befreit sind!


106 Jahre sind vergangen seit die deutsche Sozialistin Clara Zetkin auf der II. Internationalen Konferenz Sozialistischer Frauen den Internationalen Frauentag ausrief! Frieden, angesichts des drohenden imperialistischen 1. Weltkrieges, Arbeit und das Wahlrecht für Frauen waren damals zentrale Forderungen.

100 Jahre liegt die siegreiche Oktoberrevolution in Russland mit ihren wegweisenden Erfolgen für die Befreiung der Frau im Sozialismus zurück.

10 Jahre lang bauen wir eine überparteiliche, demokratische, finanziell unabhängige Bewegung zur Vorbereitung von Weltfrauenkonferenzen auf! Daraus gingen zwei erfolgreiche selbstorganisierte Weltfrauenkonferenzen der Basisfrauen hervor. „Junge Weltfrauen“ wurden geboren und mischen sich aktiv ein: „Keine weitere Gewalt - keine weiteren Niedriglöhne - kein weiterer Sexismus – stopp an der roten Linie“ ist ihr Motto. In nur 10 Jahren ist eine Bewegung der Weltfrauen entstanden mit festen Wurzeln in Basisbewegungen und Organisationen auf allen Kontinenten. Diese länderübergreifende Koordinierung und Kooperation ist weitsichtig und zukunftsträchtig. Weltweit stehen die Frauen vor großen Herausforderungen. Auf der Masse der Frauen lastet die größte Bürde, weil sie die Lebensverhältnisse oft unter schwierigsten Bedingungen durchstehen müssen.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 25